Westwind Juni/Juli 2015

Bild des Benutzers Arno Bauermeister
Gespeichert von Arno Bauermeister am 13. Juli 2015

Veranstaltungen des Westwind e.V.

Rückblick Juni/juli 2015

Rückschau auf die Veranstaltungen des Westwind -- Wir Nordrhein-Westfalen in Berlin e.V. im Juni und Juli 2015

1 Bewertung
 

Laudatio auf Udo Scheel, Rektor der Kunstakademie Münster a.D.
Am 11. Juni trafen sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder in der „Botschaft des Westens“, um sich auf das anschließende Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vorzubereiten. Hannelore Kraft hatte also keine Zeit, aber die Laudatio auf Udo Scheel ließ sie sich nicht nehmen. Sie ehrte den Maler und Grafikers anlässlich seines 75-sten Geburtstages. Ihr Dank galt dem Gründungsleiter, Prorektor und Rektor der Kunstakademie Münster . 70 Gäste nahmen teil an dem gemeinsam von der NRW-Vertretung und vom Westwind e.V. ausgerichtete Empfang, darunter Christina Rau.

„Heimat 132“ – Fotoausstellung über Dortmunds Nordstadt. Mit OB Ullrich Sierau.
132 Nationen und Kulturen sind in Dortmunds Nordstadt vertreten. Das war das Thema der Ausstellung „Heimat 132“, die am 15. Juni eröffnet wurde. Die Hauptperson, der Fotograf Peyman Azhari, hatte kurzfristig absagen müssen, an seiner Stelle war Ubbo de Boer angereist, Obmann für die Dortmunder Nordstadt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau eröffnete das Gespräch mit einer Liebeserklärung an seine Stadt. Probleme und Schwierigkeiten verschwieg er dabei nicht. Vertieft wurden die angesprochenen Themen in einer Talkrunde mit den Dortmunder Bundestagsabgeordneten Steffen Kanitz (CDU) und Sabine Poschmann (SPD), sowie mit Marc Frese, Auslandsgesellschaft Dortmund e.V., die Moderation lag bei der Journalistin Julia Emmrich und bei Martina Plum, der Geschäftsführerin der Auslandsgesellschaft. 50 Gäste waren der Einladung durch die Vertretung des Landes und durch den Westwind e.V. gefolgt.

Ausstellungseröffnung am 1. Juli: „Unretuschiert – Familien im Revier“
Eva Horstick-Schmitt hat Familien im Ruhrgebiet aufgenommen. So, wie diese sich selbst auf dem Sofa in der „guten Stube“ präsentieren wollten. Als Sammlung von auf Fotos gebannten Zeit- und Sittengemälden sind sie bis zum 16. Juli in der NRW-Vertretung zu sehen. Die Essener Bundestagsabgeordneten Matthias Hauer und Dirk Heidenblut gaben beim Talk-Auftakt Privates preis, und gewährten auf diese Weise den Blick auf Biografien im Revier – so, wie im weiteren Verlauf des Gespräches auch die Fotografin. Ruhr pur im Tiefhof der „Botschaft des Westens“, organisiert von der Landesvertretung und dem Hauptstadtnetzwerk Westwind e.V.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information