Veranstaltung „Kinderarmut in Europa“

Bild des Benutzers Robin Teller
Gespeichert von Robin Teller am 28. Oktober 2016
Gebäude der NRW-Landesvertretung 2015
28. Oktober 2016

Veranstaltung „Kinderarmut in Europa“ am 16. November

Einladung

Einladung zur Veranstaltung „Kinderarmut in Europa“ in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin am 16. November. Ein Viertel der EU-Bevölkerung ist von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Was kann die Europäische Union hier tun? Und welche Herausforderungen ergeben sich durch Migration und Zuwanderung?

1 Bewertung
 

„Kinderarmut in Europa“

am Mittwoch, 16. November 2016, 18:00 Uhr
in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12 – 16

 
Mit der Wirtschaftskrise ist die soziale Lage der Europäerinnen und Europäer eingebrochen, der leichte Aufschwung der letzten Jahre hat nur zu einer leichten Verbesserung geführt. Insgesamt sind 120 Millionen Menschen, das entspricht 25 % der EU-Bevölkerung, von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Von Armut betroffen sind dabei vor allem Kinder und Jugendliche, zudem besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle.

Die Europäische Kommission kam in ihrem bereits 2013 veröffentlichen Sozialinvestitionspaket zu dem Schluss, dass Mitgliedstaaten, die in die Entwicklung der Fähigkeiten und Qualifikationen der Bürger investierten, vergleichsweise gut durch die Wirtschaftskrise gekommen sind. Dort sind weniger Menschen von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen, auch die Wirtschaft und in der Folge die staatlichen Haushalte profitieren. Eine klare Prioritätensetzung ist aber erforderlich. Wenn Sozialinvestitionen präventiv wirken sollen, müssen sie vor allem auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnitten sein und zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt im Leben der Kinder ansetzen.

  • Welche Best-Practice-Beispiele gibt es, was können wir von als vorbildlich geltenden skandinavischen Ländern lernen?
  • Haben insbesondere die von Rezession geplagten Länder Südeuropas die fiskalische Möglichkeit, in umfassendem Maße in Kinder und Familien zu investieren?
  • Oder werden sie durch die im Gegenzug für europäische Hilfspakete zugesagten Sparprogramme gerade daran gehindert?
  • Was kann die Europäische Union hier tun?
  • Und welche Herausforderungen ergeben sich durch Migration und Zuwanderung?

Diese und andere Fragen möchten wir mit Ihnen und unseren Gästen diskutieren. Wir würden uns daher freuen, Sie in der NRW-Landesvertretung in Berlin begrüßen zu dürfen.
 

Programmablauf:

17:30 Uhr Einlass
18:00 Uhr Kurzes Grußwort Volker Meier, Leiter der NRW-Landesvertretung und Bevollmächtigter des Landes beim Bund
18:05 Uhr Input Georg Fischer, Head of Unit in der Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration
18:25 Uhr Input NRW-Familienministerin Christina Kampmann
18:45 Uhr Podiumsdiskussion mit:
  • Dr. Daniel Schraad-Tischler, Senior Expert der Bertelsmann-Stiftung
  • Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • S.E. Friis Arne Petersen, Botschafter Dänemarks in Deutschland
  • Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes
  • Moderation: Sabine Beikler, Der Tagesspiegel
20:00 Uhr Empfang

        
Wir bitten um Anmeldung per Mail an Europa-Veranstaltung@lv-bund.nrw.de bis zum 9. November 2016.
 

Veranstaltungsort:

Vertretung des Landes
Nordrhein-Westfalen beim Bund

Hiroshimastraße 12 - 16
10785 Berlin-Tiergarten

Verkehrsverbindungen:

  • Haltestelle „Tiergartenstraße“: Bus 200
  • Haltestelle „Hiroshimasteg“: Bus M29
  • Haltestelle „Nordische Botschaften/Adenauer-Stiftung“: Bus 100, 106, 187, N26

Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.
 

Hinweis:

Aufnahmen von Veranstaltungen und deren Teilnehmerinnen und Teilnehmern können im Rahmen des Internet-Auftrittes des Ministers für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes NRW und Chefs der Staatskanzlei (www.mbem.nrw) sowie in sozialen Netzwerken (z.B. Facebook) veröffentlicht werden. Mit der Teilnahme an Veranstaltungen erklären sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hiermit einverstanden.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Landesregierung

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der nordrhein-westfälischen Landesregierung haben, Sie sich für bestimmte Themen interessieren oder Informationsmaterial suchen, dann sind Sie genau richtig bei Nordrhein-Westfalen direkt, dem ServiceCenter der Landesregierung!

Erreichbarkeit

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund