Hochschul­kooperation mit Ghana fördert kulturelles Verständnis

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 11. März 2011
11. März 2011

Ministerin Schwall-Düren besucht Hochschule Bonn-Rhein-Sieg: Internationale Hochschul­kooperation mit Ghana fördert kulturelles Verständnis und stärkt beide Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorte

Eine-Welt-Ministerin Dr. Angelica Schwall Düren hat im Rahmen ihres Besuchs bei der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin, die internationale Zusammenarbeit der Hochschule mit deren Partneruniversität im ghanaischen Cape Coast gewürdigt: „Die Internationalität von Hochschulpartnerschaften bereichert immer beide Seiten. Sie fördert das kulturelle Verständnis füreinander und stärkt gleichzeitig den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort beider Länder.“

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Eine-Welt-Ministerin Dr. Angelica Schwall Düren hat im Rahmen ihres Besuchs bei der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin, die internationale Zusammenarbeit der Hochschule mit deren Partneruniversität im ghanaischen Cape Coast gewürdigt: „Die Internationalität von Hochschulpartnerschaften bereichert immer beide Seiten. Sie fördert das kulturelle Verständnis füreinander und stärkt gleichzeitig den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort beider Länder.“

Zwischen Nordrhein-Westfalen und der Republik Ghana besteht seit November 2007 ein Partnerschaftsabkommen. Ein wesentlicher Punkt dieses Vertrages ist die Kooperation von Hochschulen in beiden Ländern. Basierend auf der Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Bonn und Cape Coast hat die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eine Kooperation mit der University Cape Coast aufgebaut. Die Master-Studiengänge: ‚NGO Management' und ‚International Media Studies' wurden im vergangenen Jahr als entwicklungsbezogene Studiengänge eingeführt und bilden die ersten gemeinsamen Vorhaben zwischen den beiden Hochschulen. Ziel dieser Studiengänge ist es, den Wissensaustausch zwischen beiden Ländern dauerhaft zu stärken.

Schwall-Düren lud die Verantwortlichen und Studierenden der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ein, sich aktiv an der Diskussion zur Entwicklung der neuen entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Nordrhein-Westfalen zu beteiligen. Sie sei überzeugt, dass die Hochschule durch ihr internationales Profil und ihre Kompetenz hierzu einen wertvollen Beitrag leisten könne, so die Ministerin.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Staatskanzlei

Ansprechpartner

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information