Medien-Ministerin Schwall-Düren: Schließung WR-Redaktion schwerer Schlag für die Zeitungslandschaft in Nordrhein-Westfalen

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 15. Januar 2013
15. Januar 2013

Medien-Ministerin Schwall-Düren: Schwerer Schlag für die Zeitungslandschaft in Nordrhein-Westfalen

„Dies ist ein schwerer Schlag für die Zeitungslandschaft in Nordrhein-Westfalen. Es ist vorgeblich eine ökonomische Entscheidung, die Redaktion der Westfälischen Rundschau aufzugeben - zu Lasten der journalistischen Qualität. Es tut weh zu sehen, dass die Redakteurinnen und Redakteure sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau nicht nur ihre Arbeit, sondern auch einen Teil ihrer Identität verlieren“, erklärte die nordrhein-westfälische Medienministerin Angelica Schwall-Düren zur Schließung der Redaktion der Westfälischen Rundschau.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

„Dies ist ein schwerer Schlag für die Zeitungslandschaft in Nordrhein-Westfalen. Es ist vorgeblich eine ökonomische Entscheidung, die Redaktion der Westfälischen Rundschau aufzugeben - zu Lasten der journalistischen Qualität. Es tut weh zu sehen, dass die Redakteurinnen und Redakteure sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Westfälischen Rundschau nicht nur ihre Arbeit, sondern auch einen Teil ihrer Identität verlieren“, erklärte die nordrhein-westfälische Medienministerin Angelica Schwall-Düren zur Schließung der Redaktion der Westfälischen Rundschau.

Zeitungen in hoher Qualität und Vielfalt seien für unsere Demokratie unverzichtbar. Schwall-Düren: „Umso schwerer wiegt dieser Verlust. Wieder geht ein Stück journalistische Vielfalt verloren. Bereits im Jahr 2009 gab es Umstrukturierungen, die mit der Aufgabe einzelner Lokalredaktionen der WR verbunden waren. Die Landesregierung bedauert zutiefst, dass es scheinbar nicht gelungen ist, die Entwicklung zu konsolidieren.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Staatskanzlei

Ansprechpartner

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information