Lehrerinnen und Lehrer geben Medienpass NRW gute Noten

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 16. Juni 2012
16. Juni 2012

Lehrerinnen und Lehrer geben Medienpass NRW gute Noten

Nach dreimonatiger Erprobungsphase haben 68 Pilotschulen das Konzept zum Medienpass NRW bestätigt. Alle befragten Lehrerinnen und Lehrer von nordrhein-westfälischen Grundschulen sehen im Medienpass ein geeignetes Instrument, um die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu stärken – 81 Prozent davon ohne Einschränkungen. „So viel Zustimmung gibt es selten in der Politik“, sagte Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren beim Kongress „Der Medienpass in der Grundschule“ am Samstag in Essen. Die Ministerin dankte allen beteiligten Schulen für ihre aktive Mitarbeit und sagte zu, alle Verbesserungsvorschläge und Anregungen sorgfältig zu prüfen: „Wir werden unser Bestes geben, um den Medienpass so praxistauglich wie möglich zu machen.“

Die Landesregierung teilt mit:

Nach dreimonatiger Erprobungsphase haben 68 Pilotschulen das Konzept zum Medienpass NRW bestätigt. Alle befragten Lehrerinnen und Lehrer von nordrhein-westfälischen Grundschulen sehen im Medienpass ein geeignetes Instrument, um die Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern zu stärken – 81 Prozent davon ohne Einschränkungen. „So viel Zustimmung gibt es selten in der Politik“, sagte Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren beim Kongress „Der Medienpass in der Grundschule“ am Samstag in Essen. Die Ministerin dankte allen beteiligten Schulen für ihre aktive Mitarbeit und sagte zu, alle Verbesserungsvorschläge und Anregungen sorgfältig zu prüfen: „Wir werden unser Bestes geben, um den Medienpass so praxistauglich wie möglich zu machen.“

Die Pilotschulen erprobten den Medienpass vor allem im Sach- und im Deutschunterricht, aber auch im Kunst-, Musik- und Englischunterricht und in Arbeitsgemeinschaften sowie im Offenen Ganztag. Fast zwei Drittel der Schulen kooperierten während des Projekts mit außerschulischen Partnern. Genutzt wurden für das Projekt der Computerraum in der Schule, Notebooks, iPads, Internetzugang, Lernplattformen, Audio-Aufnahmegeräte und Videokamera, Fotoapparat und interaktive Tafeln.

Die positive Akzeptanz des Medienpasses NRW zeigt sich auch außerhalb der an der Erprobungsphase beteiligten 68 Grundschulen. Rund 1000 Medienpass-Pakete wurden bereits während der Pilotphase bestellt. „Das zeigt die große Bereitschaft von Lehrerinnen und Lehrern, mit dem Medienpass NRW die Medienarbeit in ihrer Schule zu systematisieren“, sagt Schulministerin Sylvia Löhrmann. Sie wies darauf hin, dass Grundschulen, die an der Initiative teilnehmen wollen, sich auf der Webseite www.medienpass.nrw.de anmelden können. Ab dem kommenden Schuljahr wird das Angebot allen Grundschulen in Nordrhein-Westfalen kostenlos zur Verfügung stehen, anschließend wird das Angebot auf weiterführende Schulen erweitert.

„Nur wer medienkompetent ist, kann die Chancen ausschöpfen, die von Medien ausgehen“, so Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien. „Die Initiative Medienpass NRW ermöglicht uns, gemeinsam mit der Landesregierung eines unserer Kernanliegen umzusetzen: Medienkompetenz im Schulalltag zu verankern und die Vernetzung zwischen Schule und außerschulischen Angeboten zu stärken.“

Der „Medienpass NRW“ ist eine gemeinsame Initiative der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) und der Medienberatung NRW.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Staatskanzlei

Ansprechpartner

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen

Links

Zum Thema

Information