Landesregierung will Medientalente und Fachkräfte für das Digitale Medienland NRW gewinnen

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 20. Juli 2011
20. Juli 2011

Landesregierung will Medientalente und Fachkräfte für das Digitale Medienland NRW gewinnen / Staatssekretär Eumann diskutiert mit Medienunternehmen, Verbänden und Ausbildungsinstitutionen zum Thema „Medienqualifizierung / Fachkräfte“

Die Landesregierung will gemeinsam mit den Akteuren aus Medienwirtschaft und Medienausbildung neue Ideen und Maßnahmen zur Qualifizierung von Fachkräften in der Medienbranche entwickeln. Medien­staatssekretär Marc Jan Eumann hat mit 25 Führungskräften von Medienunternehmen, Verbänden und Ausbildungsinstitutionen in einem Werkstattgespräch in der Staatskanzlei eine erste Bestandsaufnahme der Fachkräfte-Situation insbesondere in den digitalen Berufsfeldern vorgenommen und neue Maßnahmen im Bereich „Medienqualifizierung / Fachkräfte“ diskutiert.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Die Landesregierung will gemeinsam mit den Akteuren aus Medienwirtschaft und Medienausbildung neue Ideen und Maßnahmen zur Qualifizierung von Fachkräften in der Medienbranche entwickeln. Medien­staatssekretär Marc Jan Eumann hat heute mit 25 Führungskräften von Medienunternehmen, Verbänden und Ausbildungsinstitutionen in einem Werkstattgespräch in der Staatskanzlei eine erste Bestandsaufnahme der Fachkräfte-Situation insbesondere in den digitalen Berufsfeldern vorgenommen und neue Maßnahmen im Bereich „Medienqualifizierung / Fachkräfte“ diskutiert.

Eumann: „Angesichts der dynamischen Entwicklungen entstehen in der Digitalbranche neue, sehr spezialisierte Berufsbilder. Bevor es zu einem ernsthaften Fachkräftemangel kommt, wollen wir nach Wegen suchen, um Nordrhein-Westfalen als attraktiven Standort im Wettbewerb um die besten Talente zu profilieren. Ich freue mich, dass wir so viele hochran­gige Experten aus der Medienbranche für diesen Ideenaustausch ge­winnen konnten.“

Bei dem heutigen Treffen verabredeten die Teilnehmer, ein neues Inter­netportal mit einem Überblick über die Aus- und Weiterbildungsmöglich­keiten für Nachwuchskräfte der Medienbranche zu starten. Zudem soll durch eine Befragung von Unternehmen eine Analyse darüber erstellt werden, welche Fachkräfte die Branche benötigt und welche Qualifikati­onen in Zukunft von besonderer Bedeutung sind. Ein zweites Werkstatt­gespräch zwischen Politik, Wirtschaft und Bildungseinrichtungen soll noch in diesem Jahr stattfinden.

Zu den Teilnehmern des Werkstattgesprächs unter Beteiligung der Film- und Medienstiftung NRW und der Landesanstalt für Medien NRW zähl­ten unter anderem Vertreterinnen und Vertreter von: WDR, RTL, Brain­pool sowie Mitgliedsunternehmen der Branchenverbände: Bundesver­band Digitale Wirtschaft, G.A.M.E Bundesverband, Art Directors Club, Zeitungsverlegerverband NRW und der Filmwirtschaft. Die Journalistengewerkschaften, dju/ver.di und DJV waren ebenso vertreten wie Exper­tinnen und Experten aus dem Bereich der Medienausbildung, wie Industrie- und Handelskammer, Universität Duisburg-Essen und Fach­hochschule Köln.

Das Werkstattgespräch ist Teil der Initiative „Digitales Medienland NRW“, für die die Landesregierung in den kommenden zwei Jahren zehn Millionen Euro zur Verfügung stellen wird.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Landesregierung

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der nordrhein-westfälischen Landesregierung haben, Sie sich für bestimmte Themen interessieren oder Informationsmaterial suchen, dann sind Sie genau richtig bei Nordrhein-Westfalen direkt, dem ServiceCenter der Landesregierung!

Erreichbarkeit

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information