Landesregierung fördert Projekte zum Thema „Frankreich und Nordrhein-Westfalen im Dialog“

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 10. Januar 2013
10. Januar 2013

Landesregierung fördert Projekte zum Thema „Frankreich und Nordrhein-Westfalen im Dialog“

Im Januar 1963 – vor 50 Jahren – unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle in Paris den sogenannten „Elysée-Vertrag“. Dieser deutsch-französische Freundschaftsvertrag bestimmte nicht nur das deutsch-französische Verhältnis, sondern auch die Entwicklung Europas in den vergangenen 50 Jahren maßgeblich mit. Aus diesem Anlass hat Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren zu einem Wettbewerb unter dem Motto „Frankreich und Nordrhein-Westfalen im Dialog“ aufge­rufen. Vereine, Kommunen, Europaschulen und deutsch-französische Freundschaftsgruppen aus NRW mit einem Partner in Frankreich, die ein gemeinsames Projekt verwirklichen, können sich beteiligen.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Im Januar 1963 – vor 50 Jahren – unterzeichneten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle in Paris den sogenannten „Elysée-Vertrag“. Dieser deutsch-französische Freundschaftsvertrag bestimmte nicht nur das deutsch-französische Verhältnis, sondern auch die Entwicklung Europas in den vergangenen 50 Jahren maßgeblich mit. Aus diesem Anlass hat Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren zu einem Wettbewerb unter dem Motto „Frankreich und Nordrhein-Westfalen im Dialog“ aufge­rufen. Vereine, Kommunen, Europaschulen und deutsch-französische Freundschaftsgruppen aus NRW mit einem Partner in Frankreich, die ein gemeinsames Projekt verwirklichen, können sich beteiligen.

Ministerin Schwall-Düren: „Nordrhein-Westfalen verbindet mit der französischen Region Nord – Pas de Calais eine langjährige Partnerschaft auf vielen Ebenen, aber auch in andere Regionen Frankreichs reichen die Verbindungen aus NRW. Dieser Wettbewerb im Elysée-Jahr 2013 ist Anlass, diesen Freundschaften neue Impulse zu verleihen. Denn Freundschaften müssen immer wieder aufs Neue erarbeitet und gelebt werden.“

Die Landesregierung stellt für diesen Projektaufruf insgesamt 80.000 Euro zur Verfügung, mit denen die am besten geeigneten Projekte anteilig gefördert werden. Die Projekte können auf unterschiedlichen Gebieten angesiedelt sein. Beispiele sind: kulturelle Begegnungen, Bildung, nachhaltige Entwicklung, gesellschaftliche Integration und Soziales oder Projekte, die dem Europa-Gedanken in besonderer Weise Rechnung tragen. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme läuft bis zum 28. Februar 2013. Bewerbungsunterlagen unter: www.mbem.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Landesregierung

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zur Arbeit der nordrhein-westfälischen Landesregierung haben, Sie sich für bestimmte Themen interessieren oder Informationsmaterial suchen, dann sind Sie genau richtig bei Nordrhein-Westfalen direkt, dem ServiceCenter der Landesregierung!

Erreichbarkeit

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information