Internationale Anerkennung für das Medienland NRW: Zwei Emmys und eine UNESCO-Auszeichnung gehen nach Nordrhein-Westfalen

Bild des Benutzers System
Gespeichert von System am 27. November 2013
27. November 2013

Internationale Anerkennung für das Medienland NRW: Zwei Emmys und eine UNESCO-Auszeichnung gehen nach Nordrhein-Westfalen

Das Medienland Nordrhein-Westfalen hat in dieser Woche gleich drei wichtige Auszeichnungen erhalten. Im Rahmen der Verleihung der International Emmys in New York, bei der die weltweit besten Fernsehprogramme prämiert werden, wurden der Kölner TV-Produzent Sam Davis und der Produzent Klaus Graf in der Kategorie „TV-Movie / Mini-Series“ für den ZDF-Film „Das Wunder von Kärnten“ ausgezeichnet. Anke Schäferkordt, Chefin des Kölner Fernsehsenders RTL, erhielt ebenfalls einen International Emmy für ihre Verdienste um den Sender RTL und das Privatfernsehen. Die deutsche UNESCO-Kommission hat außerdem in dieser Woche das Projekt „NRW denkt nach(haltig)“ zum vierten Mal als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Das Projekt kam mit dem Schwerpunkt „Medien und Nachhaltigkeit“ bei rund 2500 Bewerbungen unter die 39 Gewinner.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Das Medienland Nordrhein-Westfalen hat in dieser Woche gleich drei wichtige Auszeichnungen erhalten. Im Rahmen der Verleihung der International Emmys in New York, bei der die weltweit besten Fernsehprogramme prämiert werden, wurden der Kölner TV-Produzent Sam Davis und der Produzent Klaus Graf in der Kategorie „TV-Movie / Mini-Series“ für den ZDF-Film „Das Wunder von Kärnten“ ausgezeichnet. Anke Schäferkordt, Chefin des Kölner Fernsehsenders RTL, erhielt ebenfalls einen International Emmy für ihre Verdienste um den Sender RTL und das Privatfernsehen.

Die deutsche UNESCO-Kommission hat außerdem in dieser Woche das Projekt „NRW denkt nach(haltig)“ zum vierten Mal als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Das Projekt kam mit dem Schwerpunkt „Medien und Nachhaltigkeit“ bei rund 2500 Bewerbungen unter die 39 Gewinner.

NRW-Medienministerin Dr. Angelica Schwall-Düren: „Schon die Unterschiedlichkeit der Auszeichnungen zeigt die große Vielfalt des Medienlandes NRW. Preise stehen immer erst am Ende eines gewinnbringenden Prozesses. Wir schaffen in Nordrhein-Westfalen die Voraussetzungen dafür, dass diese Prozesse nachhaltig gelingen können.“

Weitere Informationen unter www.iemmys.tv und www.nrw-denkt-nachhaltig.de. Informationen zu den UN-Dekade-Projekten in Deutschland unter www.bne-portal.de/projekte

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

KEINE ERGEBNISSE

Staatskanzlei

Ansprechpartner

Kontakt

Pressestelle

KEINE ERGEBNISSE

Information

Downloads

Tastatur mit Download-Zeichen
KEINE ERGEBNISSE

Links

Zum Thema

Information